Alles über Laguiole Messer

0,00

inkl. 20 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Anfang des 19. Jahrhunderts entstand in Laguiole ein Messer aus der Vereinigung einer spanischen "navaja" mit einem Capuchadou, dem bescheidenen Dolch der Bauern des Aubrac. Dieser Dolch hatte eine feststehende Klinge und man war auf der Suche, diesen Dolch zu einem bequem zusammenfaltbaren Messer zu machen. 

Die Leute lebten größtenteils von der Rinder- und Schafszucht und benötigten hierbei einen Dorn zum Anstechen des Darms bei Koliken. Also fügte man dem Messer neben der Klinge noch diesen Dorn hinzu. Damals waren die Menschen sehr religiös. Der Griff der Messer wurde mit einem aus kleinen Metallstiften bestehenden Kreuz versehen. Die Hirten steckten das Messer mit der Klinge in den Boden und hatten vor sich ein Kreuz, um zu beten und die nächtliche Einsamkeit leichter zu ertragen. 

Heute ist die FORGE DE LAGUIOLE (wörtl. "Schmiede von Laguiole") die einzige wirklich am Ort Laguiole ansässige Messermanufaktur. Deshalb tragen nur die Messer der Forge de Laguiole den Stempel "Laguiole Origine Garantie" als Gütesiegel. Diese Messer sind eben keine Handelsware aus Fernost, sondern nach alten Überlieferungen und Techniken in Laguiole gefertigte Messer.

Biene oder Fliege oder…?

Weitverbreitet ist die Meinung: das Messer ist erst dann ein richtiges LAGUIOLE, wenn eine Biene auf dem Rücken ist. Nein: Auf den alten LAGUIOLE Messern befinden sich alle erdenklichen Motive, die den Schmieden früher gefallen haben: Weinreben, Tierköpfe usw und natürlich die Jakobsmuschel. Denn der Ort Laguiole liegt auf dem Jakobsweg. Biene oder Fliege? Niemand kann diese Frage eindeutig beantworten. Es bleibt also Ihrer eigenen Fantasie überlassen. 

Marke

Laguiole

Zusätzliche Information

Gewicht 0.00 kg